1.3. Bus nach Krems

Nach mehr als drei Monaten Winterpause geht es endlich wieder los! Ein in vielerlei Hinsicht ernüchternder Herbst liegt hinter uns. Sowohl sportlich als auch abseits des Platzes gibt es so einiges aufzuarbeiten. Endlich rollt wieder der Ball in einem Pflichtspiel. Im März stehen uns drei Busfahrten an. Bevor es ins Burgenland nach Draßburg und erstmals nach Ardagger geht, fahren wir ins altehrwürdige Sepp-Doll Stadion zum Tabellenzweiten Kremser SC. Seit dem Wiederaufstieg des KSC vor eineinhalb Jahren endeten alle schwarz-weißen Traditionsduelle unentschieden. Bei unserem Gastspiel im Oktober 2022 war der erste Bus schnell ausreserviert – besser gleich anmelden. Natürlich wieder mit Busbar & Tombola!

Freitag, 1.3.2024
Kremser SC – Wiener Sport-Club
Abfahrt 17:30 Alszeile
Spielbeginn 19:30
Ankunft Alszeile ca. 22:45
Fahrpreis ca. 13 Euro

Die Anmeldung zu den Busfahrten ist über folgende Kanäle möglich:
– persönlich beim Reiseleitungsteam
– fhtontour@friedhofstribuene.at
– 0677-62796817 – Anruf, SMS, WhatsApp, Telegram
– www.facebook.com/friedhofstribuene

Fahren & Sparen: Es wird erstmals ein März-Busabo geben. 35€ für alle drei Fahrten sowie ein kleines Goodie für alle Vielfahrer*innen. Nur im Bus nach Krems erhältlich.

Veröffentlicht unter On Tour | Schreib einen Kommentar

FARE Action Week & Kästchenaktion 2023

Kleines wrap-up zu den Fairplay Aktionswochen 2023 „Gemeinsam gegen Hass und Hetze – Gemeinsam gegen Antisemitismus“:

Zunächst einmal: vielen vielen Dank an alle, die sich so zahlreich an den Aktionsveranstaltungen beteiligt haben und vielen Dank auch an Fairplay und den Wiener Sportclub für eure Unterstützung!

So aber jetzt der Reihe nach und Danke auch für eure Geduld: alle die ein virtuelles Kästchen der „All different – all equal“-Bande erworben haben und alle die bereits Inspiration für die Action Week 2024 sammeln wollen, können diese nun unten einsehen. 

Es sind alle Kästchen verkauft und das „Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands“ https://www.doew.at/ konnte mit euren insgesamt 720,– Euro unterstützt werden.

Neben dem Kästchenverkauf und dem Flyern zur Action Week haben wir gemeinsam eine Führung durch  die Ausstellung „Superjuden. Jüdische Identität im Fußballstadion“ besucht und einen Tag später den Ballesterer „Club 2×11 – die Fußballdiskussion“ zum Thema Antisemitismus im Fußball mitveranstaltet. Eine Nachbetrachtung dazu findet ihr unter https://www.fairplay.or.at/news/news/club-2×11-nachbericht

Wir haben vielleicht nur ein kleines Zeichen für Vielfalt und Offenheit in einer Zeit zunehmenden Hasses und Hetze gesetzt, aber wir sind da und lassen uns nicht entmutigen, wir machen weiter
und möchten allen sehr laut sagen: euren Hass könnt ihr für euch behalten – er bringt wirklich niemanden weiter und löst nicht ein einziges Problem im Umgang miteinander!

FARE_2023

Stefan Tossi David K3D Netter_DJ Free_Palestine Togi Togetherness Thomas_Rum Rechtssteher“ coords= Gabi Mika Jaxonson Capeet Clemens“ coords= Clemens Jaxon Center Schufti Roßbacher Mateu Naima Eva Eva Hanna Volksfront von Judäa Judäische_Volksfront Martin Think_outside_the_box ARI+MDI Galilea_und_Isabela Luiese An_Schas_mus_i Jelena Sylvia Hossi Nazihunter Hary Legalize_It Jürgen+Simon Nazis_Aufs_Maul_Squash Evakeva Happy Happy Kilian Valerie 17 48 Markus_Pinter Andreas Anhängervereinigung_des_WSC Anhängervereinigung_des_WSC Anhängervereinigung_des_WSC Otternasen Sportclub Rüdiger_Cassa Kainzgasse! Danke Dominik Erwin_Forever Kriehub_Girls! Augustin Und_noch_viel_mehr Erich_Whisky_Hof Philip_Dimov WeAreUnited Scheeorg 1000100 Resi_Pesendorfer Renneslav coords= Kutarilo Stefan
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

21.2 FHT Treffen

Das nächste Treffen der Freund_innen der Friedhofstribüne findet am Mittwoch 21.2 ab 19 Uhr wie immer im The Flag statt.

Du willst auch außerhalb des Treffens über Neuigkeiten und Termine informiert werden? 

Dann abonniere bitte den Newsletter der Freund_Innen der Friedhofstribüne

https://fht.mailingserver.at/user/subscribe.php

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Flag Konzerte im Februar

Diesen Samstag geht es bereits in die zweite Runde der Flag Februar Konzerte. 

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

17.1 FHT Treffen

Das nächste Treffen der Freund_innen der Friedhofstribüne findet am Mittwoch 17.1 ab 19 Uhr wie immer im The Flag statt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

18.12 FHT Treffen

Das nächste Treffen der Freund_innen der Friedhofstribüne findet am 18.12 ab 19 Uhr wie immer im The Flag statt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

3.Dez. 15:00 Uhr Jüdisches Museum

Fairplay Action weeks 2023 gehen weiter!

Gemeinsam gegen Antisemitismus – Gemeinsam in die Ausstellung „Superjuden. Jüdische Identität im Fußballstadion“.

Die ersten 10 Personen, die sich melden ( unter https://m.facebook.com/Friedhofstribuene oder unter freunde.der@friedhofstribuene.at) , können am Sonntag, dem 3. Dezember (15:00 Uhr) und für einen Selbstkostenbeitrag von 11 Euro / Person

mit den Freund*innen der Friedhofstribüne an der 1,5-stündigen Führung durch die Ausstellung teilnehmen. Die Kosten für die Führung übernehmen wir.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

4.Dezember Club 2×11 – die Fußballdiskussion

Antisemitismus im Fußball

Der Brandanschlag am jüdischen Teil des Zentralfriedhofs, heruntergerissene Israel-Fahnen, Morddrohungen und Hakenkreuze auf jüdischen Einrichtungen – das Thema Antisemitismus ist gerade seit dem Anschlag der Hamas auf Israel, traurig aktuell. Die Antisemitismus-Studie zeigte schon 2022: Ein Drittel der Österreicher*innen vertritt eine latent antisemitische Einstellung und glaubt an antijüdische Verschwörungserzählungen.

Und auf den Fußballplätzen und Tribünen? Wie zeigt sich Antisemitismus hier, womit sind jüdische Spieler*innen und Vereine konfrontiert? Sport war schon immer ein Ort, an dem sich Ressentiment und Hass ebenso zeigen wie Einsatz für Vielfalt und Toleranz. Inwiefern hat der österreichische Fußball eine spezielle Verantwortung aufgrund seiner Geschichte und wie hat sich der Rechtsextremismus auf den Tribünen entwickelt?

Der Club 2×11 diskutiert über die aktuellen Formen des Antisemitismus im Fußball in Österreich und wirft einen Blick auf andere Länder. Dabei werden auch wirksame Gegenmaßnahmen von Fans, Vereinen und Verbänden beleuchtet.

In Kooperation mit der VHS Hernals und den Freund*innen der Friedhofstribüne

Montag, 4. Dezember 2023, 18:30 Uhr

Ort: Auswärtsspiel in der VHS Hernals, Rötzergasse 15, 1170 Wien

Eintritt frei!

Aufgrund der aktuellen Lage bitten wir um Anmeldung auf:

https://www.vhs.at/de/k/616648143

Mehr Infos auf: https://www.club2x11.at/

Podium:

  • Pavel Brunssen forscht zu Antisemitismus, Erinnerungskulturen und europäischem Fußball
  • Amber Weinber ist Expertin zum Thema Antisemitismus und antisemitische Erscheinungsformen; ehem. Obfrau des Forum gegen Antisemitismus 
  • Agnes Meisinger ist Co-Kuratorin der Ausstellung „Superjuden. Jüdische Identität im Fußballstadion”
  • Daniel Shaked Austria-Fan, Fotograf, ehemaliger SC Maccabi-Spieler
  • Sebastian Schönbauer Freund*innen der Friedhofstribüne   
  • Moderation: Georg Spitaler ballesterer, Politologe, Historiker
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Termine im November

 
16.11 Clubabend im The Flag(ab 19:00Uhr)
17.11 Nachtragsspiel Team Wiener Linien vs Wiener Sport-Club (19:00 Uhr) 
18.11 Cupspiel der Wiener Sport-Club Frauen vs Sturm Graz und anschließend Party im The Flag
21.11 FHT Treffen im The Flag (ab 19:00 Uhr)
 
 
Und für alle Mitglieder des WSC
Dienstag, 28. November 2023 um 18:30 Uhr
Festsaal des Hernalser Gymnasium Geblergasse (GRG 17)
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Fairplay Aktionswochen 2023 „Gemeinsam gegen Hass und Hetze – Gemeinsam gegen Antisemitismus“

„Der Sportklub hat keine Juden unter seinen Mitgliedern; er hat zwar nicht den berühmten und berüchtigten Arierparagraphen in seinen Satzungen, die verschiedenen Wurzeln des Vereines sind aber selbst auf demselben Standpunkte gestanden. So hat sich eine vieljährige Tradition herausgebildet, die stärker ist als ein gedrucktes Wort und heute bereits in Wien als eine Selbstverständlichkeit angesehen und respektiert wird.“

Mit diesen Worten veranschaulichte das Illustrierte Sportblatt am 29.07.1922 die antisemitische Grundausrichtung unseres Wiener Sport-Clubs. Wir Fans, als Aushängeschild und soziokulturelles Herz des Fußballs, haben nicht nur die Verantwortung, das Selbstverständnis des Vereins weiterzutragen, sondern auch über die Vereinsgrenzen hinweg in die Gesellschaft politisch zu wirken. So lässt sich das obige Zitat auch im Fanzine der FHT „Schwarz auf Weiss“ (Ausgabe: Oktober 2019) finden, das sich damals den antisemitischen Wurzeln des WSC widmete. Das heutige Heimspiel ist Teil einer Aktionswoche gegen Antisemitismus.

Auch dieses Jahr nehmen die Freund*innen der Friedhofstribüne an den alljährlichen Fairplay-Aktionswochen (ehemals FARE Aktionswochen) für Vielfalt im Sport teil. Daher nutzen wir den heutigen Spieltag, um geschlossen die Botschaft zu vertreten: „Gemeinsam gegen Antisemitismus“.

Neben dem Banner, das heute während des Spiels präsentiert wird, findet auch wieder der schon fast traditionelle „Kästchenverkauf“ statt, dessen Einnahmen in diesem Jahr Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW) zukommen werden. Weitere Aktionen im Rahmen unseres Aktionswochen-Schwerpunkts sind der geführte Besuch der Ausstellung „Superjuden: Jüdische Identität im Fußballstadion“ (noch bis 14. Januar), Teilnahme an der Kundgebung zur Reichspogromnacht am 9. November und die Teilnahme der FHT an der 2×11 Diskussionsrunde zum Thema „Antisemitismus im Fußball“ am 4. Dezember in der VHS Hernals.

Es ist der FHT seit Jahren ein Anliegen, sich gegen Intoleranz und menschenverachtende Ideologien einzusetzen und wir nutzen daher die Aktionswochen regelmäßig, um im Schulterschluss mit Fairplay und Sportvereinigungen sowie der Fanszenen in ganz Österreich, ein Zeichen für Verständnis und Toleranz und gegen Hass und Hetze zu setzen.

Als wir im Sommer überlegten, welchen Schwerpunkt wir diesmal legen wollen, war uns nicht bewusst, dass wir mit der Schwerpunktwahl leider an Aktualität noch übertroffen werden konnten. Regelmäßige Zustandsberichte über die steigende Zunahme von antisemitischen Ressentiments in Österreich und darüber hinaus allein hätten bereits unseren Schwerpunkt „Gemeinsam gegen Antisemitismus“ ausreichend begründet. Nicht absehbar jedoch war die Eskalation im Nahen Osten. Mit den entsetzlichen Angriffen der Hamas auf Israel haben antisemitische Vorurteile Hochkonjunktur. Die israelische Regierung reagiert nun mit Luftangriffen auf den Gazastreifen. Die kosten tausende weitere Menschenleben, machen aber niemanden der von der Hamas ermordeten Menschen wieder lebendig.

Wir möchten uns daher den Worten Fairplays anschließen und nicht nur unsere volle Solidarität mit den Menschen in Israel, die dem Hass der Hamas zum Opfer fallen, und jenen, die sich für ein friedliches Miteinander einsetzen, bekunden, sondern insbesondere auch all jenen, die hier in Österreich alltäglich mit Angriffen rechnen müssen – nur weil sie Jüd*innen sind. Gleichzeitig wehren wir uns gegen jene Politiker*innen, die den Kampf gegen Antisemitismus nun instrumentalisieren, um das Asylrecht weiter zu verschärfen und Menschen ohne österreichischen Pass zu kriminalisieren.

Unser Einsatz gegen Antisemitismus in seinen vielfältigen Erscheinungsformen ist wie oben gesehen aber auch für Anhänger*innen des Wiener Sportclubs historische Verpflichtung und darf sich nicht auf die „Freund*innen der FHT“ beschränken, sondern ist als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu begreifen, wie uns unsere Vereinsgeschichte lehrt. So kann zu diesem Zeitpunkt festgehalten werden, dass der Wiener Sport-Club vor knapp einhundert Jahren ein bürgerlich deutschnationaler, streng antisemitischer Honoratiorenverein war, der es „nicht nötig hatte“ den sogenannten Arierparagraphen einzuführen, da „selbstverständlich“ war, dass Jüd*innen hier keinen Platz haben würden.

Dieser „Selbstverständlichkeit“ mit aller Macht zu begegnen und sich einzumischen und lautstark für eine friedliche Koexistenz aller Menschen frei von Hass und Hetze einzutreten, gilt nicht nur heute: Antisemitismus darf weder auf diesem Platz noch sonst irgendwo einen Raum haben!

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar