FHT Kickt – Rückblick auf die Saison 2016

Vor der (für das FHT Kickteam) beginnenden Freiluftsaison nehmen wir mal die Gelegenheit wahr, auf das letzte Jahr zurückzublicken. Dank der Top-a-Top Skills der FHT Kickt Organisatoren gab es Aktivitäten, die zu einem ordentlich langen Beitrag führen. Den nächsten Auftritt für die FHT Kicker_innen gibt’s übrigens eh schon bald – nämlich am 28.5. beim Ute Bock Cup!

Die Sommersaison 2016 brachte einige Veränderungen für das FHT Kickteam. Einerseits gab es bei einigen Turnieren eine Kooperation mit dem von Adi und Marcel mitbetreuten Sport for Hope aka WSK Refugee Team. Anderseits sind in der wiederaktivierten WSC Fußballsektion nicht unwesentlich viele Kicker im Einsatz, welche in der Vergangenheit durch die harte Schule des FHT Teams gegangen sind. Aus diesem Grund musste auch die ein oder andere Turnieranfrage, wie etwa ein Kleinfeldturnier zugunsten des Haus Erdberg im August sowie ein Hallenturnier vom CF Integrationale im November in Mattersburg, abgesagt werden. Dennoch gab es rekordverdächtige sieben Auftritte zwischen Ende Mai und Anfang November.

Ute Bock Cup, 22.5.2016, Sportclubplatz

Der Auftakt wurde wie immer am eigenen Platz bestritten. Gerüchteweise beobachtete ein Scout vom späteren Europameister Portugal die FHT Taktik ganz genau. Mit drei Unentschieden und nur zwei erzielten Treffern gegen Arge Tor, Löwenfans gegen Rechts und dem WSK Refugee Team wurde der zweite Gruppenplatz erreicht. Somit ging es im stark besetzten All Gender Cup weiter. Gleich im Achtelfinale kam es zum Dörby gegen die Vienna Supporters. Nach torloser Spielzeit musste in der Verlängerung jede Minute je eine Person das Spielfeld verlassen. Schließlich kam es zum Showdown zwischen Daniel und dem blau-gelben Torhüter. Ein döblinger Angriff konnte abgefangen werden und der Ball landete im leeren Tor. Nach großem Jubel auf und abseits des Platzes kam es im Viertelfinale zum abermaligen Duell gegen die GruppensiegerInnen der ARGE Tor aus Linz. Auch hier stellte sich die schwarz-weiße Verteidigung als echtes Bollwerk heraus. In der Verlängerung konnte im 3vs3 der erlösende Siegestreffer erzielt werden. Nach fünf Spielen ohne Sieg in regulärer Spielzeit standen die FHT KickerInnen somit im Halbfinale. Dort war gegen die späteren TurniersiegerInnen von Fairplay allerdings Endstation. Das Ergebnis fiel zwar mit 0-1 sehr knapp aus, dennoch erwies sich die technisch starke Truppe als übermächtiges Team. Sportlich war der Halbfinaleinzug des Hauptbewerbes neben dem Sieg des Fairplay Pokals vor zwei Jahren das wohl erfolgreichste Auftreten eines FHT Teams beim Ute Bock Cup.

WSK Frauen Vorspiel, 12.6.2016, WSK Trainingszentrum

Um die ZuschauerInnen des Relegationshinspiels der WSK Frauen zum früheren Kommen zu motivieren, wurde um 13.00 mit Unterstützung des Sport for Hope Teams ein FHT internes Spaßkickerl aufs Halbfeld veranstaltet. Die 15 KickerInnen teilten sich in Team Black und Team White. Somit wurden auch die eigentlich schon eingemotteten alten Dressen wieder einmal durchgeschwitzt. Spielzeit waren 2 mal 30 Minuten. Geendet hat das Spektakel mit einem freundschaftlichen 4:4 bevor die Frauen zum 3:1 Hinspielsieg angefeuert wurden.

Kiwi Kick, 25.6.2016, Wiesen

Nachdem im Vorjahr Platz 2 im Rookie Bewerb und ein überragender Sieg in der Gesamtwertung gelang, waren die Erwartungen auch in diesem Jahr hoch. Allerdings gab es schon im Vorfeld Probleme genügend KickerInnen für den Ausflug ins Erdbeerland zu mobilisieren. Einige der erfolgreichen Vorjahrsmannschaft verweilten in Frankreich um den historischen Aufstieg Islands beizuwohnen und konnten nicht mehr rechtzeitig eingeflogen werden. Andere wiederum mussten kurzfristig absagen, so dass es noch am Vortag zum Turnier Probleme im Stellen einer vollzähligen Mannschaft gab. Dankenswerterweise hat Adi am Spieltag noch vier Spieler vom WSK Sport for Hope Team organisieren können um das FHT Kickteam ballesterisch zu unterstützen. Folgende GegnerInnen wurden in Gruppe B des Rookie Bewerbs zugelost: FC Kiwi und SV Sigleß Classics. Während das Auftaktspiel gegen den FC Kiwi mit einem 2-0 Sieg noch planmäßig verlief, konnten im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg gegen die Sigleß Classics keine spielerischen Akzente gesetzt werden und so musste eine bittere 0-3 Niederlage einsteckt werden. Das abschließende Spiel um Platz 3 gegen das Team vom Roten Kreuz Mattersburg wurde dank Doppeltorschützen Milad von Sport for Hope wieder mit 2-0 gewonnen. Alles in allem war es wieder ein sehr schönes, von den Mattersburger Kiwis hervorragend veranstaltetes Turnier. Die vierstelligen Turniereinnahmen wurden karitativen Zwecken zugeführt. Das FHT Kickteam freut sich jedenfalls schon auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr. Dann wird auch in der für einen Gesamtsieg nicht unentscheidenden Bierwertung wieder voll angegriffen.

Goodball, 9.7.2016, Hakoah Platz 1020

Unter dem Motto GOODBALL – KICKEN & KONZERTE FÜR KOHLE kamen insgesamt 32 Fußballteams, UnterstützerInnen und FreundInnen des Vereins sowie viele neue Gäste in das Sportzentrum Hakoah an der Wiener Donaumarina, um gemeinsam Geld für den guten Zweck zu sammeln und zu erspielen.

Nach einem kurzen Check am Eingang ging es zusammen mit den Freunden des WSK-Refugee Teams gegen die erste Mannschaft los. Der Sandplatz, die Uhrzeit und die pelzige Zunge der übermäßig vielen letzten Achterl vom Vortag erschwerten das Spiel. Während wir anfangs also noch leicht verkatert und irritiert nach der inneren Mitte suchten, wurden uns auch schon ein paar Buden gemacht die wir leider nicht mehr aufholen konnten. Macht nichts, wir mussten uns nur neu sammeln. Das macht man am besten bei Cocktail und Reparaturseidl im Liegestuhl neben dem Pool in der Hakoah-Oase! Gutes Wetter, gute DJ‘s und Tombola mit 100%iger Gewinnchance haben ihren Teil zum kommenden Erfolg beigetragen. Frisch gestärkt und bedeutend fitter ging es nun in die Halle. Hier erfanden wir ein ganz neues Sambaspiel und so gewannen wir leichtfüßig die nächsten Spiele. Selbstbewusst ging es nun in die wohl verdiente Mittagspause, wo wir nach strategischen Stärkungen und taktischer Flüssigkeitszunahme weiter unaufhaltsam den Ball ins gegnerische Netz tänzelten und uns so bis ins Viertelfinale schossen. Die Gruppenrunde erfolgreich überstanden, haben wir uns erstmal (ganz im Dornbach Style) ein bisschen Reggaemusik am Pool gegönnt. Noch voller Hochmut, ging es nun in die erste Ausscheidungsrunde gegen die Kicker der youngCaritas Käfig League. Während uns die flüssig konsumierten und inhalierten Helferlein vorher noch zuträglich waren, kam nun doch die unaufhaltsame und schmerzhafte Abfuhr. Komplett koordinationslos wurden wir überspielt und flogen dabei leider haushoch aus dem Rennen. Die Liegestühle warteten aber immer noch am Pool und so war auch dieses Ausscheiden schnell auszuhalten. Am Ende stellte sich heraus, dass wir gegen den Turniersieger ausgeschieden sind. Die youngCaritas Käfig League konnte sich die Kohle (50% des Reinerlöses) erkicken um damit ihr eigenes Projekte zu unterstützen.

TeBe Fanturnier, 16.7.2016, Berlin

Das diesjährige Fanturnier der Tennis Borussia Berlin stand unter dem Motto „Sexismus im Fußball – Frauen in der Kurve“. Die Anfahrt organisierte jedeR selbst und so ging es für mich in den Nachtzug. Nach einer gemütlichen in den Schlaf geschunkelten Nacht kam ich morgens in Berlin an.

Erstmal Frühstück, erstmal geflashed von Berlin. Nach der ersten Stärkung dann die anderen in der Rock’n’Roll Herberge in Kreuzberg treffen. Erste Kontakte mit den döblinger Gestalten schrien nach einem ersten Bier um sich aufs kommende Wochenende einzustimmen. Schnell sind wir dann auch schon versackt und haben den halben Tag dort verbracht. Wir machten uns dann trotzdem irgendwann auf den Weg auf die andere Seite Berlins ans Mommsenstadion zum Showspiel der TeBe-Kampfmannschaft gegen den SC Göttingen, wo wir den Abend in Berliner Art ausklingen ließen. Weiter gings am nächsten Morgen mit kurzen aber heftigen Schweißausbrüchen sowie kleinen philosophischen Schüben, an denen man sich lieber alles nochmal durch den Kopf gehen ließ, zum TeBe-Fanturnier. Endlich angekommen in der Wally-Wittmann-Anlage, spielten wir mit den zugelosten KollegInnen der Tus Makkabi Berlin (die uns übrigens versprochen haben zum UBC zu kommen). Anfangs noch sehr gut gestartet und ein paar Siege und Unentschieden eingefahren, ging uns irgendwann doch die Puste aus. Da konnte uns selbst die Berliner Luft nicht mehr weiterhelfen. Das Wetter war jedoch auf unserer Seite, zudem gab es unglaublich gutes Essen und das Bier um einen Euro. Da musste man schon was trinken, wenn man Geld spenden wollte. Also genossen wir den Rest des Tages und gingen abends aufs Fanturnierfestl im Scharni. In Berlin landet man ja schnell irgendwann in einem besetzten Haus und so fanden auch wir uns bei ohrenbetäubendem Punk in einem feuchten Berliner Keller wieder, tranken Moscow Mules und feierten mit den Makkabi Ladies das Leben. Berlin, ick liebe dir!

Kap Verde Cup, 3.9.2016, Johann Hofmann Platz 1120

Nur wenige Stunden nach dem St.Pauli Testmatch war für ein 7-köpfiges FHT Team verstärkt durch acht Sport for Hope Kickern Treffpunkt zum letzten Sommerauftritt 2016. Beim von Delta Cultura organisierten Kap Verde Cup zu Gunsten von Bildungsprojekten auf den westafrikanischen Inseln gab es jedoch sportlich nicht viel zu holen. Ein etwas zu großer Kader kombiniert mit den Flag Aufenthalt des vorhergehenden Abends führten zu einem punktelosen Ausscheiden nach der Gruppenphase. In allen drei Spielen (1:3, 1:2 und 0:3) gegen die Teams von Jugendwohnheim Abraham, Playtogethernow und HFC Graz wäre jedoch mit etwas mehr Glück und Abgeklärtheit auf jeden Fall mehr drin gewesen. Somit wurden in gemütlicher Atmosphäre noch die KO-Spiele verfolgt und irgendwie fühlten sich so einigeR nach dem Abräumen bei der vorbildhaften Tombola doch noch als GewinnerIn – für so manchen Preis bei der nächste Busauswärtsfahrt wurde jedenfalls gesorgt.

Duell mit Kicken ohne Grenzen, 5.11.2016, Soccerdome 1200

Nach anfänglichen Terminfindungsproblemen klappte am WSK spielfreien Wochenende doch noch ein Duell mit dem von Alois Gstöttner trainierten ‘Kicken ohne Grenzen’. Trotz 5 Absagen am Spieltag konnte, nicht zuletzt durch ein paar kurzfristig Eingesprungene, ein ganz gut bestückter Kader zusammengestellt werden.

Dennoch war man gegen die grenzenlosen Kicker klarer Außenseiter. Am Indoor Kunstrasenplatz des Soccerdomes konnte man zu Beginn dennoch die Routine nützen. Nach schnellem Rückstand folgten einige starke Offensivaktionen, sodass nach knapp der Hälfte der 90 Minuten Spielzeit eine 5:4 Führung für das schwarz-weiße Team erarbeitet werden konnte. Ab diesem Zeitpunkt gab es gegen die junge und technisch starke Mannschaft, welche mit ca. 4 Blöcken antreten konnte, nicht mehr viel zu holen. Das Endergebnis sprach mit 6:18 eine deutliche Sprache und hätte ohne unseren starken Goalie noch höher ausfallen können. Das ist aber natürlich bei dieser freundschaftlichen Begegnung, welche im Rahmen der “Europäischen Woche des Sports” ausgetragen wurde, nebensächlich. Nachdem die angrenzende Kantine bei Spielschluss leider schon geschlossen hatte, wurde die Spielanalyse kurzfristig ins Flag verlegt. Die treffende Kurzzusammenfassung von Alois: “Equality: 100 – Respect: 100 – Kicken ohne Grenzen: 18 – FreundInnen der Friedhofstribüne: 6 – Intoleranz: 0 – Rassimus: 0”

2017 wird es definitiv ein Rückspiel geben!

 

Autoren: h.o.; d.n.; c.m.

Dieser Beitrag wurde unter FHT Kickt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.