Notizen zur WSK Generalversammlung – 27.6.2012

Wie üblich ist zur geplanten Beginnzeit noch keine Beschlussfähigkeit gegeben – die Generalversammlung beginnt somit erst um 19.30.

Bericht des Präsidenten:
ARWAG Projekt ist gestoppt, da sich die ARWAG aufgrund fehlender Rentabilität zurückzieht
Stadt Wien hat sich – diesmal in Person von Frau Vbgm Vassilakou – zur Sanierung des Sportclub-Platzes bekannt, verweist aber – wie sonst auch immer – auf die fehlenden Mittel im Stadtsäckel

Sponsoring:
Josef Pröll wurde von UH kontaktiert, hat aber letzte Woche ein „leider nein“ Mail bzgl Sponsoring geschrieben (Leipnik-Ludenburger als einer der größten Mühlenkonzerne Europas ist leider auch akut von der aktuellen Wirtschaftsentwicklung betroffen und kann für den WSK keine Finanzmittel aufbringen
ABER: Udo spricht von der Absichtserklärung eines großes Unternehmens, das die Bereitschaft andeutet, namhafte Beträge aufbringen zu wollen
Wien Energie: Sponsoring wurde zu den bestehenden Konditionen verlängert – lt. Wien Energie ein äußerst generöses Angebot, da bei allen anderen Vereinen die Mittel gekürzt wurden

Sonstiges:
Nach dem entsprechenden Aufruf auf wienersportklub.at hat sich eine Notärztin gemeldet, die sich bereit erklärt hat das eine oder andere Mal Dienst beim Match zu versehen – somit spart sich der Verein die sonst notwendigen Gebühren für die Bereitstellung des verpflichtend anwesenden Notarztes.

Bericht Finanzreferent:
Oliver Heiss spricht von schwieriger Finanzlage & angespannter Budgetsituation, allerdings auch davon, dass erstmals seit langem ein kleiner, positiver Abschluss geschafft werden könnte.

Sein Dank geht an Maria Schiestl und Wilhelm Karlik für die Unterstützung bei den Aufräumarbeiten im Buchhaltungsbereich. Nur durch diese Hilfe konnte sichergestellt werden, dass aktuelle saldenlisten per mitte Juni vorliegen. Bilanzstichtag ist allerdings der 30.6., weshalb keine genaue Bilanz vorgelegt werden kann:

Es wird eine Folie mit dem Budget auf die Leinwand geworfen – trotz der Sehhilfe des Schreibers dieser Zeilen konnte er diese Folie nicht vollständig entziffern.

Einige Punkte konnten natürlich dennoch aufgeschnappt werden:

Vss. geht sich beim Verein ein operativer gewinn aus –> das endgültige Ergebnis wird beim nächsten Mitgliedertreffen bekanntgegeben (nach Abschluss des laufenden Geschäftsjahres). Die Höhe des operativen Gewinns wird – unter Hinweis auf mögliche kleinere Änderungen bis Geschäftsjahresende – mit etwa EUR 6.000,- beziffert (geplant waren – wenn ich mich recht entsinne – etwa EUR 50.000,-).

Zum Budget 2011/12 – Über Plan:
+ höhere Zuschauereinnahmen (einerseits höherer Zuseherschnitt, andererseits Ticketpreiserhöhung
+ mehr Spenden
+ verbesserte Kantineneinnahmen
+ Höhere Erlöse aus Vermietung (TRZ, Sportclub-Platz)

Unter Plan:
– Fanartikel (sehr deutlich)
– Kantine im TRZ
– Reinigung hoher als kalkuliert (v.a. bedingt durch die Notwendigkeit eine Reinigungskraft für TRZ / Kantine einzustellen)

Richtigstellung Sponsoring:
im letzten Jahr angegebene Dornbach Networks Zahlen haben irrtümlicherweise Sachspenden inkludiert – dies ist nicht zulässig. Oliver entschuldigt sich für diesen Fehler.

Ausgaben:
+ geringerer Verbrauch bei Strom/Gas/Wasser (sowohl TRZ als auch FHT)
– höhere Kosten: Sportförderungsbeitrag, Reparaturen, Notarzt, Reinigung (inkl. damit anfallende Lohnkosten),Zusatzkräfte, Spielerbetreuer

Budget nächste Saison:

Leider konnte ich das Budget im Detail nicht erfassen – deshalb nur der allergröbste Überblick.

Gesamt sieht das Budget des kommenden Jahres Gesamterlöse von etwa 607.000 Euro vor, dem gegenüber stehen prognostizierte Ausgaben in Höhe von 553.000 Euro.

Bei Erreichen dieses Saldos würde dieser Betrag zum Tilgen des Schuldenstandes verwendet werden.

Auch das Budget des letzten Jahres hatte einen positiven Saldo in ähnlicher Höhe vorgesehen – dieser konnte jedoch (siehe oben) nicht realisiert werden. Auf Nachfrage konnte nicht genau geklärt werden, woran dies gelegen ist, es wurde jedoch auch darauf hingewiesen, dass die gesamten Saldenliste beim Steuerberater liegen (Bilanzerstellung).

Genannte Gründe für die Differenz zw. geplantem und tatsächlichem Gewinn:
– Lohnkosten Reinigungskraft TRZ (nicht budgetiert)
– Kosten Notärzte (nicht budgetiert)
– Kosten Polizei (bei über 1500 erwarteteten Zusehern müssen zusätzliche Exekutivkräfte bezahlt werden)
– Zusatzkosten Reparaturen/Instandhaltungen höher als budgetiert (zB. im letzten Jahr Gastherme EUR 5.000,-) als Reaktion darauf werden diese im kommenden Budget auf Basis der Kosten der letzten 1 1/2 Jahre geplant, womit lt. Oliver Heiss vorsichtiger als im letzten Budget geplant wurde.

Weiteres zum Thema Finanzen:

* Es gibt keine Verbindlichkeiten gegenüber Spielern
* Nachwuchs und Frauen sind nicht im Budget inkludiert
* Stichwort Nachwuchs: Michi Blaim (administrativer Jugendleiter) musste sich entschuldigen. Es folgte jedoch die Information, dass sich die finanzielle Situation für den Nachwuchs durch die Turnierveranstaltungen verbessert hätte, wobei keine sonstigen Angaben gemacht wurd.

Merch:
Erlöse müssen steigerungsfähig sein –> neuer Ausstatter (Nike) stellt gewisses Dressenkontingent zur Verfügung, womit im ersten Schritt keine Kosten für den Dressenkauf anfallgen. Durch die neuen Dressen sollten die Merch-Erlöse deutlich steigen, da Trikots den Löwenanteil im Fanartikelverkauf ausmachen.

Stichwort Dressen:
Nachwuchs: Nach Umsteigen auf Nike haben die Nachwuchsmannschaften eine zweijährige Übergangsfrist zum Umsteigen auf die neuen Dressen. Für den Erwerb gewährt Nike einen 40%igen Rabatt.

Nochmaliger Dank von Oliver an Maria Schiestl, Willi Karlik, Maria Zwickl, die Sponsoren, das Mitpräsidium und WSK Vorstand, alle, die sich im Nachwuchs engagieren, Gönner, sowie alle Freiwilligen, die dem WSK zur Seite stehen – darunter auch explizit die FHT für die Arbeitsleistung (wie beispielsweise Tribünenreinigung nach den Spielen, die dem Verein zirka EUR 7.000,- pro Jahr erspart).

Kurzer Einschub des Präsidenten: Udo denkt positiv – wir müssen positiv denken!

Kuratorium:
* Tätigkeit des letzten Jahres brachte nicht das von den Mitgliedern Erwartete –> zwei anwesende Kuratoriumsmitglieder verweisen auf Lobbying bzgl ARWAG Projekt.
* längere Diskussion ums Kuratorium und die Leistungen des Kuratoriums – zum Teil sehr hitzig
* Stadiongruppe wendet sich ans Kuratorium und würde gern das entstanden Konzept zur weiteren Vorgehensweise präsentieren –> wird hoffentlich noch passieren

Einschub: Udo legt sich fest: wir wollen einen Sportplatz, kein Projekt, das den sportlichen Charakter des Platzes in Frage stellt.

Bericht Vizepräsident Manfred Modli –> Sportliches:

Hinweis: Wr. Viktoria hat 50% mehr budget als der WSK
Meistertitel der U12 wird herausgestrichen, Nachwuchs befindet sich in der
Gesamt-NW-Betrachtung auf dem 7. Platz (solides Mittelfeld)

Saison 2012/13:
Vorgaben seitens Präsidium:
* Qualitätsverbesserung im Kader
* Verjüngung des Kaders
* nachhaltiger Einbau von Spielern aus dem eigenen Nachwuchs
* Reduzierung der Aufwandsentschädigungen (lt. Modli verfügt der WSK über das geringste Sportbudget der RLO)

Abgänge:
Majstorovic, Buchinger (bleibt als Trainer – U7), Grumic (vss. Ausland), Shabani (hat nicht entsprochen), Matthias Muhr (???), Sasa Pantic (hat sich selbst gehört)

Zugänge:
– 16.7. offizielle übertrittszeit –> siehe wienersportklub.at

aktuelle Verpflichtungen:
Mehic II: leihweise plus Kaufoption
Derdak: Vertrag auf 1 plus Option auf einjährige Verlängerung
Novacek: 1 Jahr plus Option
Tiffner: 1 Jahr ausgeliehen (von Austria Wien)
Kracher: 1 Jahr plus Option
Nemetschek: 1 Jahr
Babic: wurde zu Jugendbedingungen erworben (vmtl ähnlich wie weiter unten beschriebene „Zwangserwerbungs“möglichkeit)

Derzeit vorgesehene Nachwuchsspieler in der KM, die auch beim Trainingsauftakt der KM dabei waren:
Yannick Soura, Mirza Berkovic, Fuat Karacan, Marko Dogas, Adis Suljanovic (U18)

1b Abgänge (alle verliehen):
Peter Kohlhauser (wird mit Würmla bzw. Mistelbach in Verbindung gebracht), Hakan Kara(vss. Austria XIII), Florian Grozurek (evtl Post SV)

Nachwuchs:
* Intensivierung der NW-Trainerausbildung (v.a. diejenigen, die noch keine entsprechende Ausbildung haben)
* alle zwei Jahre sollen Trainer gewechselt werden –> jahrgangsadäquate Betreuung soll sichergestellt werden
* Kommunikation/Information mit Sponsoren/Eltern soll verbessert werden

Es wird an wesentlicher Verbesserung der Jugendarbeit gearbeitet. Dazu sollen alle Trainer, die noch keine entsprechende Ausbildung haben, auf entsprechende Trainerkurse geschickt. Der diesbezügliche Plan von Marco Perez (sportlicher Nachwuchsleiter) liegt vor.
Manfred Modli verweist auf den langen Atem hin, den man diesen Maßnahmen zugestehen muss.

Derzeit sind 285 Spieler_innen im Nachwuchs –> 70 davon sind von anderen Vereinen ausgeliehen, 37 sind an andere Klubs verliehen.

Die im Nachwuchsbereich vorhandene Möglichkeit des Zwangserwerbs (Hinterlegen einer festgelegten, nicht ablehnbaren Transfersumme für einen Spieler, der sich sportlich verbessern kann, wurde von der Wiener Austria bei zwei WSK Nachwuchsspielern geltend gemacht – einzige weitere Voraussetzung dafür ist das OK der Erziehungsberechtigen des betreffenden Spielers).

KM – Nächste Spiele:
3.7. Vienna auf der HoWa (Einnahmenteilung)
14.7. – 1. Cuprunde (Auslosung 1.7.)

Meisterschaftsstart: 3.8. Mattersburg Amateure (auswärts)
Meisterschaft Heimauftakt: 10.8. Ostbahn XI

1B – Saisonauftakt:
18.8 – Wolfersberg (Auswärts), 25.8. Kaiserebersdorf (Heim)

Frauen:
* Chris Peterka dankt der FHT für die Spenden
* Sportlich sehr erfolgreiche Saison: Cup und Meisterschaftsgewinn, 109:6 tordifferenz
* Kostenersatz für WSK in Höhe von EUR 2k wird angekündigt (Flutlicht, Platzmiete,…)
* Zusätzlicher Trainer wird geholt (gleichberechtigt mit Thomas Rauch)
* Co-Trainer Chraska wird geplante Nachwuchsarbeit übernehmen
* Ausblick 3. Liga: Meistertitel wird angestrebt

Kurzbericht Felix Linhart (Mitgliederbetreuung)

Mitgliederdatei umfasst 437 Namen, bezahlt haben jedoch lediglich 215 Personen. Weitere Anstrengungen in Mitgliederwerbung und -betreuung werden unternommen. Regelmäßige Treffen sollen veranstaltet werden.

Antrag Aufnahme von Verhandlungen mit dem WSC bzgl Rückführung:
wurde bei einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen angenommen

Antrag 1, eingebracht vom Vorstand des WSK:

“Es ergeht der Antrag, die nun konkret vorliegenden, aktuellen Bilanz-Zahlen des WSK (mit Abschluss des Geschäftsjahres am 30. Juni 2012) auch dem Vorstand des WSC zur Verfügung zu stellen, um in Folge auf Basis dieser Zahlen – die diesbezügliche Bereitschaft des WSC vorausgesetzt – in Verhandlungen über einen detaillierten, gemeinsamen Zeitplan zur möglichen Zusammenführung treten zu können.”

Wahl Rechnungsprüfer:
Zur Wahl zum Rechnungsprüfer stellte sich Herr Linhart, seinerseits Sohn von Felix Linhart und angehender Steuerprüfer – sehr sympathische Selbstvorstellung, anschließend wird seine Wahl mit imposanten 100% angenommen.

Allfälliges:

* Oberer Platz im Trainingszentrum soll mit Sparstrahlern ausgestattet werden (50% Energieersparnis bei besserem licht)
* Unterer Platz —> ist einer von 7 Plätzen, die im Rahmen eines Projekts des WFV mit einem Trainingslicht ausgestattet werden sollen – vss. erstmal eine Hälfte. Allerdings gibt es dafür noch keinen Kostenvoranschlag und möglichen Starttermin.
* Die Pappeln im TRZ werden nach nach 14-monatigen (!) Verhandlungen endlich geschnitten – die Kosten dafür in Höhe von EUR 19.000 muss nicht der WSK tragen, vss. werden sie aus einem Topf der Stadt Wien bezahlt.

ENDE

EDIT:
Im Falle von Benny Brem kam es scheinbar leider zu Uneinigkeiten bei den Vertragsverhandlungen. Uns vorliegenden Infos, möchte er nun zum FAC wechseln und trainiert sogar bereits bei der Kleer Elf. Über eventuelle Freigabemodalitäten zwischen den beiden Vereinen konnte noch keine Einigung erzielt werden.

Benny ist es jedenfalls ein explizites und sehr großes Anliegen sich ganz herzlich bei allen Fans und Unterstützern zu bedanken, die ihn über die Jahre (oder auch erst seit kürzerem) im WSK begleitet haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.