Projekt Sonderzug Oberwart

Eine Nachricht der Reiseleitung, die aktuell an einem großartigen Projekt bastelt – alles weitere dazu aber wie folgt:

Hallo allerseits!

Am 02.11.20.12 (Freitag) findet das Auswärtsspiel in Oberwart statt. Dazu habe ich vor einiger Zeit Überlegungen gewält, das es eigentlich ganz nett wäre, wieder einmal einen Sonderzug zu organisieren, und zwar von Hernals nach Oberwart.

Dazu ist zu sagen, daß der Personenverkehr im Streckenabschnitt Friedberg – Oberwart per August 2011 eingestellt wurde. Die Gleisanlagen existieren jedoch noch und werden seitdem für den Güterverkehr genutzt und sind aber für den Personenverkehr gesperrt.

Jedenfalls war ich in den letzten Wochen mehrfach mit den ÖBB diesbezüglich in Kontakt und habe von der ÖBB Erlebnisbahn auch das grunsätzliche O.K. erhalten, die gewünschte Strecke befahren zu dürfen. Bezüglich dem Abfahrtsort Hernals erhielt ich die Auflage, dafür Sorge zu tragen, daß “die Gruppe” in der Mitte der Station einsteigt und von dort nach vorne oder hinten zu den Waggons geht. Begündet wurde dies damit, daß der Zug länger ist als der Bahnsteig. Hinzu kommt, daß der Abfahrtsort Hernals eine organisatorische Hernausforderung darstellt, denn nach Einfahrt des Zuges müsstedie Abfahrtsbereitschaft in wenigen Minuten (rund 3 – 4) gegeben sein. Es darf auf gar keinen Fall passieren, daß der reguläre Schnellbahnverkehr durch uns blockiert wird. Beim ersten “blauen Blitz” von Hernals nach Bad Neusiedl hat das funktioniert – insofern bin ich optimistisch daß dies auch hier gehen würde. Für den Teilstreckenabschnitt Friedberg – Oberwart müsste die ÖBB ihrerseits einen sogenannten Streckenräumdienst organisieren.

Rein grundsätzlich habe ich mir dazu überlegt, daß es eventuell mal “ein völlig neuer Weg” wäre, aus so einer Reise einen Mehrwert entstehen zu lassen. Beispielsweise wäre eine Kooperation mit der Initiative “Gegen Bahnabbau im Südburgenland” zumindest für mich durchaus denkbar. Ich kann mir vorstellen, daß es im Interesse dieser Inititative, aber auch der Region und/oder der Stadt selbst sein wird, wenn nach über einem Jahr wieder ein mit Personen gefüllter Zug in Oberwart einfährt. Vermutlich wird dies, zumindest bis zu einem gewissen Grad, für Aufsehen und vielleicht sogar Medienpräsenz (selbst wenn “nur” in regionalen Medien) sorgen. Im Gegenzug, so schwebt es in meinen Gedanken herum, wäre das für WSC und WSK eine Chance mit Thema “Retten den Sportclubplatz” (unter diesem Motto könnte die Fahrt selbst stehen) medial bzw. durch Bewerbung der Initiative “Gegen Bahnabbau im Südburgenland” (und eventuell auch noch anderen Institutionen bzw. Medien) zu punkten. Nein, ich habe bis dato noch keinerlei diesbezügliche Anfragen an welche Vereine und/oder Initiativen auch immer, gestellt, auch nicht an WSC und WSK. Die unterschiedlichsten Ideen nützen in Wahrheit genau gar nichts, wenn die dazugehörende Projektidee nur äußerst schwierig zu finanzieren und somit umsetzbar ist (Erklärung zu diesem Satz siehe die nächstfolgenden u. a. Absätze).

Ich habe mittlerweile auch ein Angebot der ÖBB für diese Destination erhalten, welches wie folgt aussieht:

Variante A: 3 Waggon + Gesellschaftswagen (Discowaggon, Partywagen), Kapaziät 216 Plätze, Euro 10.560,–.

Varinate B: 5 Waggon + Gesellschaftswagen, Kapazität 360 Plätze, Euro 11.950,–.

Variante A scheidet mMn aufgrund des Einzelpreises von über 50 Euro je Person definitiv aus. Bliebe noch Variante B mit einem Einzelpreis von rund 35 Euro (zumindest auf die einzelne Person gerechnet einigermaßen realistisch) je Person, allerdings bei rund 340 teilnehmenden Personen. Selbstverständlich habe ich bis dato noch keine fixe Bestellung getätigt, zumal eine solche mit einer Vorauszahlung verbunden wäre.

Abfahrt wäre cirka gegen 16.00 Uhr von Hernals, zurück wären wir in etwa zwischen 00.30 Uhr und 01.00 Uhr.

Ja, es ist mir völlig klar, es wird ein unheimlicher Kraftakt werden, die erforderlichen rund 340 Personen zu “stemmen” und es ist fraglich ob dies überhaupt gelingt. Es ist ab jetzt noch ein Zeitfenster von rund 3 Wochen vorhanden, bevor ich mit der ÖBB “Tacheles reden muß” was jetzt weiter passiert oder nicht.

Ich möchte dies jedoch wenigstens nicht unversucht lassen. Aus diesem Grund bitte ich alle mitfahrwilligen Personen um Info, hier im Forum, oder unter kubanek@sonnek.com bzw. 0699/13377290. Weiters bitte ich “alle” diese Infos weiterzuverbreiten und so gut es geht zu bewerben.

Aus organisatorischen Gründen möchte ich alle mitfahrwilligen Personen höflich ersuchen, Ihre Meldung als möglichst verbindlich zu betrachten.

Sofern dies gelingen sollte, werde ich dann in rund 3 Wochen beginnen, die Tickets an die Personen, welche sich für diese Fahrt gemeldet haben, zu verkaufen. Überweisungen werden selbstverständlich (auch wiederum in rund 3 Wochen) genauso möglich sein. Aber dazu mehr in rund 3 Wochen.

Jetzt, zum Abschluß möchte ich an dieser Stelle noch hinzufügen, daß diese optionale Fahrt (dieses Projekt) sicherlich nicht so ganz einfach ist und finanziell betrachtet natürlich auch ein gewisses Risiko mit sich bringt. Aus diesem Grund möchte ich hiermit nochmals um möglichst verbindliche Info (inklusive Bekanntgabe der Personenzahl) bitten – entweder im Forum, oder unter kubanek@sonnek.com, oder unter 0699/13377290.

Wär schon eine feine Sache, wenn sich das ausginge.

Dieser Beitrag wurde unter FHT on Tour veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.