Jugoslav je Jugoslav – die Rajse geht weiter

Bereits letztes Jahr (damals im Flag) hat der Sport-Club Platz dem Solo-Theaterstück “Jugoslav je jugoslav” die Bühne geboten. Nach durchwegs positiven Reaktionen freuen wir uns bekanntgeben zu dürfen, dass das Stück wieder an die Alszeile zurückkehren wird und diesmal in den Katakomben des Sport-Club-Stadions aufgeführt wird.

JUGOSLAV JE JUGOSLAV
Solo-Theaterstück von und mit Stefan Pawlata (Grazer Theatergenossenschaft)
Wiener Sport-Club Stadion (Katakomben, Eingang Alszeile 19, 1170 Wien)
Donnerstag 15.10.2015
Einlass: 20:00, Beginn 20:30
Eintritt ist frei

Text: Stefan Pawlata und Christian Suchy
Schauspiel: Stefan Pawlata
Regie: Christian Suchy
Slawisch-Coaching: Mario Arar

In einer witzigen und berührenden Geschichte transportiert Fußball anhand des Beispiels einer bosnisch-serbischen Drei-Generationen-Familie übergeordnete Fragen wie
Was ist Jugoslawien?
Wie hat es begonnen?
Wann und wo ist es gescheitert?

Der Autor Pawlata (als Grazer durch Ivica Osim geprägt und in jener Ära fußball-sozialisiert) gibt mit dem jugoslawischen Fußbal dieser Geschichte nicht nur den Rahmen. Anhand von „Jugoslav je Jugoslav“ wird der Zusammenhang von Geschichte und gesellschaftlichen Entwicklungen und Problemen immer wieder sichtbar, vom Beginn im Königreich Jugoslawien über das Jugoslawien von Tito bis hin zu den schweren Ausschreitungen im Maksimir-Stadion von Zagreb im Mai 1990 beim Spiel von Dinamo Zagreb gegen Roter Stern Belgrad.

Für ausführliche Informationen zum Stück möchten wir auf den Beitrag vom letzten Jahr verweisen:
JUGOSLAV JE JUGOSLAV – DES LEBM IS AJNE RAJSE, ODA DA FUSBAL ROLD

Wer’s verpasst hat, dem/der sei dieses Stück nachhaltig ans Herz gelegt – ein Besuch zahlt sich. Wir freuen uns schon drauf!

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaftliche Anliegen, Kultur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Jugoslav je Jugoslav – die Rajse geht weiter

  1. Pingback: AKTUELLES | FreundInnen der Friedhofstribüne

Kommentare sind geschlossen.