Recap zur Mitgliederversammlung

Für diejenigen, die’s nicht geschafft haben, möchten wir hier Infos zur vergangenen Mitgliederversammlung der Freund*innen der Friedhofstribüne in Kurzform nachliefern.

Nach den Formalitäten (Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit, Bestätigung des Protokolls) berichtete der Vorstand über die vergangene Funktionsperiode.
Großes Danke auch an dieser Stelle an Sebastian S. und Aline B. für die Arbeit beim Pro-Supporters Projekts zum Thema „Best Practice – Fußball und Soziale Inklusion“.

Bericht des Vorstands zu den Aktivitäten der vergangenen Funktionsperiode

Daneben – und da sagen wir auch danke an all jene, die sich daran beteiligt haben, gab’s jede Menge weiterer Aktivitäten – wie z.B.:
* FARE Aktionswochen
* Ute Bock Cup 2015
* Arbeiten im Flag
* Kultur im Flag → Lesungen, Konzerte, Theater
* Aktionen zu gesellschaftlichen Themen (u.a. Flüchtlingsthematik)
* Mitgründung des Vereins Fußballfans gegen Homophobie Österreich
* und nicht zuletzt auch die Organisation der Auswärtsfahrten

Herzlichen Dank nochmal für das Engagement!

Finanzen:

Finanziell schaut’s für den Verein nicht schlecht aus – Panama-Stiftungen gibt’s aber erwartungsgemäß keine. Neben dem Flag sind auch die Mitglieder eine wichtige Säule der Finanzierung. Letztes Jahr gab’s knapp 150 zahlende Mitglieder, heuer stehen wir bis jetzt bei knapp 110 Mitgliedern. Da ist also noch ein bisschen Luft nach oben – vielen Dank an alle, die uns mit ihrem Mitgliedsbeitrag unterstützen.
Unsere Rechnungsprüfer waren zufrieden, der Vorstand wurde entsprechend entlastet.

Statuten:

Nächster Punkt → Statutenänderung: jetzt ist statutarisch verankert, dass zu zukünftigen Mitgliederversammlungen elektronisch eingeladen wird (#welcometothe21stcentury).

Wahlen:

Mit der Wahl zum neuen Vorstand ging’s weiter. Personell schaut’s in der kommenden Funktionsperiode dann so aus:

Vorsitzender Obmann: Martin Roßbacher
StellvertreterInnen des Obmannes.: Manuela Hofer, David Miksits, Florian Steinkogler
Kassier: Thomas ‚Tossi‘ Plementas
Kassier- Stellvertreterin: Christina Schulz
Schriftführer: Jakob Fessl
Schriftführer- Stellvertreterin.: Aline Bonso
Rechnungsprüfer: Stefan Englputzeder, Johannes Dürhammer
FHT-Vertreter im WSC-Vorstand: Alex Wettig
FHT-Vertreter im WSK-Vorstand: Jakob Schenkyr

Vielen Dank im Namen aller Gewählten für die ausgesprochene Unterstützung!

Nächster Punkt der Tagesordnung: Infos/Diskussion über wichtige Themen


Anti-Sexismus Projekt:
Aus leider gegebenem Anlass (näheres führen wir hier aber nicht aus) wird angestrebt einen Workshop für FHT Mitglieder zu organisieren, um für das Thema weiter zu sensibilisieren und v.a. auch auf den Umgang bei entsprechenden Vorfällen zu thematisieren. Der Termin dazu wird gesucht. Wir berichten natürlich weiter!

25 Jahre FHT:
Ja, ein Vierteljahrhundert gibt’s uns schon. Grund auch mal zu feiern – nämlich:
Sa.: 28.5. im Bach; mit Bands und DJs: Fest ist in Planung

Bach übrigens deswegen, damit auch wirklich alle mal feiern können und nicht manche hackeln müssen.

Weiter gibt es wie alle wissen 25 Jahre FHT Schals (fesch is’ er worden – das nur am Rande)

Rückführung

Der alles überstrahlende Punkt war dann anschließend die Rückführung. Dazu haben wir bereits (siehe Info zur jüngsten Rückführungsbemühung) eine Stellungnahme veröffentlicht.
Kurz: es wird anstrengend, wir werden vieles tun müssen, aber eines möchten wir noch unterstreichen: Wir wissen, dass hier viele in den letzten Jahren schon vieles geleistet haben!

Unterstützung

Anschließend standen diverse Themen finanzieller Natur auf der Agenda – nämlich die Unterstützung diverser Aktivitäten im schwarz-weißen Universum. Mit großen Mehrheiten wurden die folgenden Beträge beschlossen:

WSK Nachwuchs: € 500,-
WSC Schwimmnachwuchs: € 500,-
WSK Frauenteams: € 1.000,-
Rückführungsbeitrag: € 2.500,-
WSC Wasserball: € 500,-

Ehrenmitgliedschaft

Und am Ende noch die verdiente Ehrung für einen unserer elder statesmen: wir freuen uns, dass wir mit Franz Jackel ein Ehrenmitglied küren durften!

Das war’s – in a nutshell – wie der Engländer so schön sagt. Man möge entschuldigen, dass das ein biss’l wie ein Erlebnisbericht formuliert ist, aber die Quintessenz der Information, die kommt hoffentlich rüber.

Und sonst:

Bleibt noch zu sagen: danke an alle, die da waren. Danke an alle, die das ganze Jahr über im Flag arbeiten, Banner malen, Dinge organisieren, Leiberl drucken und verkaufen, Artikel schreiben und so vieles mehr, was unerwähnt bleibt, aber trotzdem hochgeschätzt wird.

Die Freund_innen der Friedhofstribüne leben vom Engagement ihrer Mitglieder, Helfer_innen, Sympathisant_innen, Freiwilligen – man kann gar nicht genug Dank dafür aussprechen. Schauen wir, dass wir uns die FHT erhalten/schaffen, die wir uns alle wünschen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.