Das war der Ute Bock Cup 2015 – Ein Rückblick

Wo nur anfangen? Bei den vielen, vielen Besucher*innen, die den Sport-Club Platz bevölkert haben? Bei den unzähligen Helfer*innen, die das erst möglich gemacht haben? Bei den Teams, die bei strahlendem Sonnenschein gelaufen sind, Tore geschossen, gefeiert haben? Bei den Bands und DJs, die uns den Tag mit feinen Klängen verschönert haben?Aber alles der Reihe nach. Der Ute Bock Cup 2015 ist vorbei, die Überwältigung steckt vielen Helfer*innen noch in den Gliedern, wo sie sich den Platz mit dem Muskelkater teilen muss. Gerechnet haben wir ja mit Vielem, aber der vergangene Sonntag hat uns dann doch noch ein Stück weit überrascht. Positiv, wohl gemerkt.

Der Cuptag beginnt schon früh für das Organisationsteam des UBC. Um 6:00 wird die mobile Bühne angeliefert, von Hand über den Rasen transportiert und aufgebaut. Zum ersten Mal steht die Bühne am Rasen und kann so in Richtung Haupttribüne spielen, was bei Musiker*innen und Zuseher*innen offenbar gut ankommt. Kaum ist die Bühne aufgebaut, kommen Lautsprecher und Bühnenequipment an ihren Platz, Kabel werden verlegt, Ton an, Sound Check, passt. In wenigen Minuten geht es los, die ersten Teams sind schon angekommen und wärmen sich auf. Um kurz nach 10:00 ist es so weit – Anpfiff der ersten Partien des Ute Bock Cup 2015!

Während die Teams bei Kaiserwetter schwitzend Tore schießen, strömen die ersten Besucher*innen auf den Platz und machen es sich auf den Tribünen gemütlich. Bald schon werden die ersten Kaffees geholt, die ersten Kuchen verspeist und die Köstlichkeiten der Cucina Durruti probiert. Gleichzeitig beginnen die DJs mit ihrem ersten Set und der Ute Bock Cup Nummer 7 ist in vollem Gange. Im Laufe des Cups finden sich immer mehr Menschen auf den Tribünen ein, um bei sommerlichem Wetter das Turnier zu verfolgen, sich mit Freunden zu treffen, die Musik zu genießen und die Sonnenbrillen auszuführen. Gegen Ende des Turniers dürfen alle Zuseher*innen auch einem kurzen, aber berührenden Auftritt von Ute Bock beiwohnen, die den Sieger*innen herzlich gratuliert. Viele lassen den Abend noch bis nach Sonnenuntergang auf den Tribünen sitzend ausklingen, von wo noch einige in Richtung After-Cup-Party ins Clubheim The Flag aufbrechen.

An dieser Stelle möchten wir auch noch einmal den Sieger*innen des 7. Ute Bock Cups herzlich gratulieren: Der ballersterer sichert sich den Ute Bock Cup, die Dornbach Sox den Ute Bock Frauen Cup und das Team von Guardia Rossa den Fair Play Cup – Herzlichen Glückwunsch!

Bevor wir einen Schlussstrich unter den heurigen Cup ziehen, möchten wir uns noch einmal bedanken. Und zwar bei allen, die mitgeschleppt, aufgebaut, abgebaut und umgebaut haben. Bei allen, die in der Vorbereitung für diesen Cup mitorganisiert und geplant haben. Bei allen, die köstliches Essen und süße Kuchen zubereitet und heiße und kalte Getränke ausgeschenkt haben. Bei allen Haareschneider*innen und Kinderbetreuer*innen. Bei allen Teams, die mitgespielt haben und diesen Cup einzigartig machen. Bei allen Bands, DJs, Tontechniker*innen, die uns so toll beschallt haben. Bei allen Besucher*innen, die da waren um mit uns diesen Tag zu verbringen, angefeuert haben, gespendet haben. Bei allen Partner*innen und Sponsoren, die uns mit Geld- und Sachspenden unterstützt haben. Bei Frau Ute Bock und dem Verein Ute Bock und dem Wiener Sportklub für die großartige Zusammenarbeit. Und bei allen anderen, die wir hier vielleicht vergessen haben, ihr wisst, wer ihr seid!

DANKE, DANKE, DANKE!

Wir hoffen, euch alle wieder im nächsten Jahr beim Ute Bock Cup 2016 zu sehen und freuen uns sehr darauf!

Wir sind sehr stolz, das großartige Ergebnis von über €30.000,- des Vorjahres übertroffen zu haben. Ein exaktes Spendenergebnis wird in den kommenden Wochen, wenn alles abgerechnet ist, veröffentlicht. Wir möchten darauf hinweisen, dass gegen Ende Juni ein Abschlusstreffen des Organisationsteams und für alle Interessierten stattfinden wird. Informationen dazu werden über nachstehende Seiten veröffentlicht. Wir hoffen, dass viele von euch sich die Zeit nehmen, dorthin zu kommen!

Bussi, Baba und bis bald,

Euer Organisationsteam des Ute Bock Cups und die FreundInnen der Friedhofstribüne

www.utebockcup.at | www.fraubock.at | www.facebook.com/utebockcup 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, FHT Kickt, Fussball, Gesellschaftliche Anliegen, Kultur, Ute Bock Cup, Veranstaltungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Das war der Ute Bock Cup 2015 – Ein Rückblick

  1. Pingback: Valencia und Paris kommen – der Sanierungsbedarf am Sport-Club Platz bleibt leider! | FreundInnen der Friedhofstribüne

Kommentare sind geschlossen.